Anleihe-Zinsen erstmals negativ & DAX unter 9.600

Seit letztem Donnerstag fällt der DAX von über 10.000 Punkte auf unter 9.600 Punkte, das sind fast 100 Punkte pro Tag… Erstmals sind die Zinsen für zehnjährige Anleihen negativ!

Der Grund dürfte vor allem daran liegen, dass sich der 23. Juni nähert. An diesem Tag wollen die Briten ihr Referendum abhalten, ob sie in der EU bleiben – der sogenannte Brexit. Die Angst davor hat den DAX um über 6,5 Prozent fallen lassen.

Fallender DAX Juni 2016

Und erstmals in der Geschichte der Börse in der Bundesrepublik Deutschland ist der Zins für zehnjährige Anleihen negativ, sprich man muss dafür zahlen, das Geld dort zu parken. Und auf der anderen Seite macht der Staat Geld beim Schulden machen.  Auch in Japan sind die Staatsanleihen negativ.

Zudem hat Merrill Lynch eine Studie herausgebracht, so ein N-TV Sprecher, wonach die Zinsen so niedrig sind wie, statistisch gesehen, seit 5.000 Jahren nicht mehr. Wenn sich daraus keine Blase bilden kann? Die EZB mischt ja ebenfalls mächtig mit und kauft seit diesem Monat sogar Unternehmensanleihen. Die Zinsen bleiben historisch tief, bzw. bei Null und die Schulden werden relativiert. Vielleicht hatte Marx ja recht, der Kapitalismus frisst sich selbst auf.

Die US-Notenbank und die japanische Notenbank treffen sich diese Woche noch und könnten den Markt bewegen. Bei der FED hört man besonders auf Ansagen bezüglich der Zinsen. Gold steigt und auch die japanische Währung Yen.

Ich denke der DAX wird noch etwas weiter fallen, bis zum 23. Juni, am Tag des britischen Referendums. Das ist eigentlich weniger dramatisch, aber die Panik ist ein Ding an der Börse, die oftmals ihre Berechtigung einfordert. So oder so, denke ich, wird der DAX danach wieder steigen. Jetzt preist man den Brexit ein und wenn er nicht kommt, geht es vermutlich steil bergauf.

14. Juni 2016 in Börse

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar