DAX Korrektur unterbrochen?

Die letzten Tage ist der DAX entgegen dem Trend gestiegen – die EZB war’s mal wieder.

Vorgestern am Abend hat der französische EZB Rat, Benoit Coeure, bekannt gegeben, dass man die Anleihenkäufe der EZB vorzieht, da im Sommer nicht so viel los ist. Konkret bedeutet das, dass man jetzt mehr Anleihen kauft und in den Sommermonaten weniger – um letztlich auf die veranschlagte Summe zu kommen.

DAX nach Coeur Aussage

Die Äußerung führte unweigerlich zum Anstieg des DAX, was sich schon im Januar gezeigt hat, als Draghi offiziell die Kaufsumme darstellte. Das Problem an der Aussage von  Benoit Coeure ist, dass er diese vor einem handverlesenen Publikum äußerte. Denn diese hatten jetzt den zeitlichen Vorteil – ich kann es mir richtig vorstellen. Als Coeure das sagte, zogen alle ihr Handy raus und kauften.

Dieser zeitliche Vorsprung ist eine Wettbewerbsverzerrung und als Konsequenz hat die EZB angekündigt, Journalisten fortan gemeinsam nach einer Sperrfrist zu informieren. Das heißt im Klartext, wenn man zu solchen Veranstaltungen kommt, hat man einen klaren Vorteil. Ist das zu fassen?

Auch wenn der DAX durch diese Aussage gestiegen ist, auch weil der Euro dadurch gesunken ist, steigt der Deutsche Aktienindex nicht so weit. Noch, so meine Wahrnehmung, befinden wir uns in der Korrektur und diese Gegenbewegung wird daher nicht so weit nach oben reichen. Allerdings ist dann im Sommer – bei geringeren EZB Staatsanleihen-Käufen – eher runter. Der Euro steigt auch wieder und kurzfristige Ausschläge könnte der heutige Ifo Geschäftsklima-Index bringen.

Der weise Rat am Schluß: Jetzt nicht kaufen, sagt meine Glaskugel. Wer mittelfristig etwas dabei rausschlagen will, sollte seine Orders bei einem Indikator (wie beispielsweise Gap oder Unterstützungslinie) aufstellen und darauf warten, dass die Order ausgelöst wird. Und wenn der Kurs dann weiter sinkt, kann man seine Werte immer noch durch Nachkäufe „verbilligen“.

22. Mai 2015 in Börse

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar