DAX – Wechselspiel von Notenbanken, Politik & Sommer

Der DAX ist in dieser Woche zunächst runter und dann wieder rauf – was ist passiert?

Am Mittwoch ist der DAX 1,2 Prozent gestiegen und der Grund dafür dürfte in den USA zu suchen sein. Dort hat sich diese Woche die FED unter Frau Yellen zwei Tage lang den Fragen stellen müssen und dabei ging es auch um die Zinserhöhung in den USA.

DAX Tagescharts Juni bis Mitte Juli 2017

Die Zinsen werden sachte erhöht, sagte Frau Yellen, da sich die Konjunktur in den USA wieder etwas abkühlt, so hört man. Der Wirtschaftserfolg von Obama ebbt langsam ab, da Lügen-Trumps bisherige Maßnahmen und die politische Instabilität zum Gegenteil führten. Sprich der Murks von Lügen-Trump wirkt sich negativ auf die US-Wirtschaft aus.

Und der DAX stieg – auch die Autowerte, bis auf Daimler (hier bin ich auch investiert) wegen des neuerlichen Abgasskandals – trotz des gestiegenen Euro Wechselkurses gegenüber dem US-Dollar. Der stieg Ende Juni an und bleibt seit dem ungefähr auf dem Niveau von 1,14 US-Dollar der Euro. Kurzzeitig war er auch mal kurz von 1,15.

Das mag an zwei Gründen liegen. Zum einen glaubt man derzeit an eine Zinserhöhung in Europa ab 2018 bzw 2019. Der EZB-Chef, Mario Draghi, beendet langsam das Anleihekaufprogramm (QE-Programm) und das merkt man an diesem Markt, dessen Renditen nun steigen – auf 0,6 Prozent. Das bedeutetet mittelfristig, dass viele ihr Geld wieder in diesen Markt bringen und damit weg von der Börse; also fallende Kurse.

Allerdings und das ist der zweite Grund, investieren vor allem Leute aus den USA am DAX. Denn die US-Politik und nun auch die US-Wirtschaft sind zunehmend instabil und das vertreibt Investierende. Also kommen sie ins stabile Europa. Daher steigen die Kurse auch stärker, als sie eigentlich sollten – so meine Denke 🙂

Charttechnisch befinden wir uns in einem Aufwärtstrendkanal, darin allerdings im mittleren Bereich. Der nächste Widerstand liegt so etwa 12.700 Punkten und die nächste Unterstützung bei ca. 12.585 Punkten, könnte auch wieder durchbrochen werden. Die Unterstützung bei 12.470 Punkten scheint mir sicherer zu sein.

Der Sommer kommt und viele gehen in Urlaub. Um sich nicht kümmern zu müssen, schließen sie ihre Positionen. Damit reduziert sich das Handelsvolumen und es könnte zu einem Sommerloch kommen. Und so startet der DAX vorbörslich heute auch auf dem Niveau, wie man gestern aus dem Handel gegangen ist.

14. Juli 2017 in Börse

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar