DAX zum Jahresauftakt im Rückwärtsgang

Heute am ersten Börsentag des Jahres 2016 ist der DAX stark abgefallen. Und zur Börsenweisheit zur ersten Börsenwoche.

Mit einer Lücke um die vier Prozent stieg der DAX in das neue Börsenjahr 2016 ein. Fast alle Werte im DAX haben eine ähnliche Formation hingelegt. Den Grund dafür kann man wohl in China sehen, dort ist der Leitindex ebenfalls gefallen – und zwar über sieben Prozent.

DAX 4-1-2016

DAX 4-1-2016 Intraday

In China gilt seit diesem Jahr ein neues Börsengesetz, wonach der Handel bei einem Abfallen von über fünf Prozent für 15 Minuten aussetzt. Da der chinesische Markt aber weiter fiel, griff das Gesetz weiter und setzte den Börsenhandel für den ganzen Tag aus.

Das ist mal ein Auftakt in ein neues Börsenjahr! Und das macht den Anlegenden weltweit Angst, denn China ist ja ein Teil des großen Weltkonjunkturmotors. Das in Kombination mit einem sinkenden Ölpreis könnte ein Indiz für eine schwächelnde Weltwirtschaft sein. Zwar wird sehr viel Öl produziert, was den Preis senkt, aber auch weniger nachgefragt, was ebenfalls den Preis senkt. Daher hat man Angst um die Gewinne und verkauft.

Eine Börsenweisheit sagt auch, dass die erste Börsenwoche, wie letztes Jahr, exemplarisch für das ganze Jahr steht. Der Logik folgend dürfte der DAX nun erst mal abwärts gehen. Ich glaube aber, dass der DAX bis Januar noch mal hoch geht, auch wenn das jetzt nicht so aussieht.

Übrigens: 2016 gilt auch in Deutschland ein neues Gesetz. Man muss beim Freistellungsauftrag seine Steuer ID hinterlegen, sonst wird der Freibetrag nicht abgerufen und dann muss man für die 801 Euro bis zum nächsten Jahr warten und über Steuererklärung zurückbekommen.

4. Januar 2016 in Börse

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar