DAX zum Wochenende | Widerspruch schwacher Euro

Der DAX sinkt heute leicht, aber meine Glaskugel sagt mir, spätestens Montag geht es wieder nach oben. Und warum der DAX bald kräftig nach oben gehen könnte….

Nach der gestrigen Ankündigung von Mario Draghi, dass man die Ankäufe mit einer schönen runden Zahl von einer Billion Euro angehen will, ist der DAX nach oben gesprungen, in einem fast senkrechten Strich. Heute fällt er wieder, denn man will ja ein paar Gewinne mitnehmen. Und man will noch auf die Arbeitlosenzahlen aus den USA warten, denn davon macht sich die FED abhängig.  Aber Montag geht es weiter.

Tageschart DAX Aug-Nov 2014

Für die Börse ist soviel Geld eine gute Nachricht? Für Mario Draghi auch, denn er betonte immer wieder, dass man dies einstimmig beschloss. Es gab Kritik zu seinem Führungsstil, worüber ich gestern noch schrieb. Für die Steuerzahlenden ist dies sicherlich keine gute Nachricht, denn die müssen die Suppe ja schließlich auslöffeln. Außerdem ist es immernoch fragwürdig, ob die EZB das überhaupt darf. Aber man will die Gerichtsentscheidung nicht abwarten und einfach mal drauf loslegen.

Der DAX hat damit gestern den Wochen-Trendkanal nach oben verlassen und das ist doch ein gutes Zeichen. Außerdem waren die Quartalszahlen der Unternehmen auch gut – eigentlich steigen sonst die Kurse. Es drückt halt immernoch die Stimmung und die schlechten Aussichten der Wirtschaft auf das Parkett. Doch in den USA geht es ab und der Dow Jones hat schon wieder ein Rekordniveau erreicht.

Warum steigt der DAX nicht oder der Widerspruch des schwachen Euro

So viele Zeichen stehen auf „Kauf“, doch es kauft niemand? Ja, da mag der Widerspruch in der Währung liegen. Mit Währungsschwankungen kann man ja auch Geld machen, dabei kommt es in dem konkreten Fall darauf an, auf welcher Seite des Atlantik man sitzt.

Der schwache Euro stärkt zwar die Exportwirtschaft – wovon Deutschland profitiert und das müsste die Kurse eigentlich steigen lassen, spiegelt es sich doch auch in den Zahlen. Doch diejenigen, die die Aktien im großen Stil kaufen, sitzen zumeist in den USA. Da der Dollar stark ist kosten die Aktien weniger, bringen aber auch weniger Rendite. Doch wenn man es gut macht, kauft man billig und verkauft (auch ob der Währungsschwankungen) teuerer – wenn das erst mal die Strategie in den USA wird…

Dann wird sich bald wieder ändern und dann wird der DAX das nachholen, was der Dow Jones gerade macht. Dann hat man besser schon Aktien von DAX Unternehmen oder Zertifikate des Index‘. Allerdings würde ich von Unternehmen absehen, die moralisch bedenklich handeln. Denn, wie man gerade an der Luxemburg-Affäre sieht, kann das nach hinten losgehen.

7. November 2014 in Börse

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar