EU Armee & Autonome Waffensysteme | Kommentar

Ein Kommentar zum Thema: Sollte die EU eine eigene Armee haben und sollte man autonome Waffensysteme einsetzen?

Leider ist auch im 21. Jahrhundert der Krieg eine nicht zu verachtende Tatsache. Auch wenn wir uns im Zentrum Europas in Sicherheit wähnen, scheint sich die Welt zu ändern. Da ist Erdogan in der Türkei, Trump in den USA, die PiS Partei in Polen, Putin in Russland, Joko Widodo in Indonesien oder die Populisten in den anderen europäischen Staaten. Die Liste ist lang und scheint länger zu werden. Deren Bestrebungen laufen auf Krieg (im Handel, gegen Minderheiten oder Scheinprobleme oder tatsächlich mit Waffengewalt) hinaus, denn so kann man eine Demokratie schnellstmöglich umkrempeln: Mit Notfällen. So zumindest meine Sicht.

Drohne

Aber eigentlich ist es nicht die derzeitige Sicherheitslage, die meine Ansicht auf eine EU-Armee prägt. Es ist vielmehr die Geschichte. Es gab schon viele Kulturen und alle haben ihren Höhepunkt und ihren Niedergang erlebt. Doch was zeichnet die aus, die sich länger gehalten haben? Freiheit, Fortschritt und eine gute Abwehr, wie ich denke.

Ein liberales Land ist eher ein wohlhabendes Land und das sorgte schon immer für Begehrlichkeiten. Das beste Beispiel ist das römische Imperium. Jeder kennt es und hat sich lange gehalten. Die Römer – überrannt von den Germanen – hatten eine gute Armee. Sie scheiterten an einer rigiden Einwanderungspolitik und innere Zerrissenheit. Die Armee hatte auch zuviel Einfluss, was die inneren Konflikte förderte. So gesehen zerbrachen sie letztlich aber von eigentlich von Innen. Die verschiedenen Stämme der Germanen nahmen die Schwäche der Grenzer wahr und ergriffen die Gelegenheit. Kurz vorher wurden die Truppen am Limes ausgedünnt, weil sie im Nahen Osten gebraucht wurden.

Das Militär war oftmals der Träger fortschrittlicher Technik. Der Grund dafür liegt allerdings im Etat für das Militär, wie ich denke. Wären so viele Gelder für friedliche Forschung ausgegeben worden, hätte man fast alles auch entwickelt, so meine Meinung. Und ja, man braucht wohl auch das Militär zur Friedenssicherung. Das klingt nicht wirklich plausibel, aber der Mensch greift in der Regel keine Stärkeren an – den Grund der Kriegsführung völlig herausgehalten. In der Regel sucht man sich ein leichtes Opfer im regulären Krieg – im Terrorismus sucht man nur weiche Ziele. Den Unterschied zu definieren würde wohl zu lange gehen.

EU-Armee?

Die Verlässlichkeit auf die USA im NATO-Bündnis hat nachgelassen und außerdem ist man innerlich auch zerstritten, wie das Beispiel Türkei-Griechenland zeigt. Jetzt wo die große Blockade der britischen Regierung ob des Brexits gegen eine EU-Armee weg ist, sollte man diese Gelegenheit ergreifen. Es würde die EU als souveräne Einheit darstellen und auch Kosten einsparen.

Eine gemeinsame Armee wäre mehr Abschreckung als die einzelnen Armeen zusammen. Sicherlich gibt es das NATO-Bündnis und den Beistandspakt, doch das kann jeder Staat nach belieben auslegen. Eine EU-Armee könnte die Grenzen sichern, wäre stets verfügbar und könnte innerhalb kürzerer Zeit agieren.

Dabei ist die Ausweitung des Cyberwars zu erwarten, worauf man sich vorbereiten sollte. Doch die digitale Welt hat nicht nur die Schlachtfelder geändert, sondern auch die Waffen. Mit moderner Technik ist es möglich den Waffen eine Autonomie zu geben, sprich: Sie können sich selbst steuern. Heute ist der Einsatz von Atomwaffen kaum noch zu denken, zu groß die Schäden und Verluste auf allen Seiten. Und man hätte eigentlich auch nichts gewonnen, außer Ödland.

Effektiver sind die sogenannten autonome Waffensysteme. Gemeint sind Fahrzeuge und Flugobjekte, die sich selbst steuern können. Mit Hilfe von lernenden Algorithmen, gelingt es Objekte zu klassifizieren und zu identifizieren. Die Entwicklung ist bereits vorangeschritten. So testete das US-Militär bereits im vergangenen Jahr Drohnen, die sich selbst organisieren – mit Erfolg. Sie scannten ein Gebiet, erkannten das Ziel und umkreisten es. Hier Waffen zu installieren, die von selbst abgefeuert werden können, ist nur noch eine Frage der Zeit.

Das ist erschreckend, in der Tat! Es gibt Bestrebungen für ein Verbot dieser Waffen, doch scheint mir das nicht von Erfolg gekrönt zu sein. Sollte es nicht verboten werden, so würde ich (als König von Deutschland) verfügen, welche zu entwickeln. Die Entwicklung wird stattfinden, ob legal oder illegal – das zeigt die Historie wohl ebenfalls. Wenn man es hat, muss man es ja nicht einsetzen. Dafür hält man es wohl am besten auch geheim, sonst kommen zu schnell Forderungen. Auch einen Export dieser Waffen sollte man kategorisch verbieten.

Der Vorteil: Sie sind kosteneffektiv, weil keine Menschen benötigt werden, und diese können dann auch nicht sterben. Der beachtliche Nachteil ist es, dass man einer Maschine keine Ethik beibringen kann. Wen darf man wann töten? Das gibt es ja keine feste Definition. Die Genfer Konventionen widersprechen sich auch – was es unmöglich macht, sie zu programmieren. Und dann ist da auch noch eine Fehlerwahrscheinlichkeit, die bei menschlichen Opfern nicht zu vertreten ist.

In einer Postheroischen Welt, wie man so schön sagt, ist das Opfer der Einsatzkräfte aber auch nicht mehr zu ertragen. Und wer soll für uns kämpfen, wenn nicht am besten kein Mensch? Autos, die von selbst fahren werden schon eingesetzt und die gibt es ja aller Voraussicht auch in wenigen Jahren zu kaufen. Das wird dem Militär nicht entgangen sein, wie auch bei den Drohnen.

Früher gab es symmetrische Kriege, bei denen sich Truppen auf dem Schlachtfeld gegenüberstanden. Diese Kriegsführung ist dem asymmetrischen Krieg gewichen, da beispielsweise die USA mit einer solchen Art nicht zu bekämpfen ist. Aber im Krieg der Maschinen?

Das Abfeuern von beispielsweise Raketen von beispielsweise autonomen Drohnen in einem richtigen, konventionellen, bewaffneten und symmetrischen Krieg, nicht zur Bekämpfung von Terror, könnte unzählige Menschen der Seite, die das Gerät einsetzt, bewahren. Vielleicht gibt es ja einst den menschenlosen Krieg, bei dem die Maschinen die Schlacht entscheiden. Stellt sich die Frage, würde man das Ergebnis akzeptieren?

Aber würden die falschen an die Macht kommen, wie die AfD, würden diese Maschinen auch auf Flüchtlinge feuern. Da bin ich mir sicher!

8. Februar 2017 in Politik & Medien, Story-Kommentar

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar