FDPs Neoliberalismus bringt nur mehr Probleme

Die FDP steht für die neoliberale Politik der 90er Jahre, in der das Übel seinen Lauf nahm.

Die FDP wirbt mit sozialer Kälte und dem Rückfahren des Sozialstaates um Stimmen. Dabei war es genau diese Politik, die die Faschisten gestärkt haben. Wenn sie an die Macht kommen, wird der Faschismus mehr Macht bekommen.

Lindner FDP

Lindner vor der Haartransplantation.

Lindner fordert weniger Staat und mehr an die denken, die reich sind. Geht es noch? Diese Leute dürfen keinesfalls in einer Koalition an die Macht kommen. Der unsoziale Neoliberalismus – und das war schon früher so – führt zu einem weiteren Auseinanderdriften der Einkommen – also der Schere zwischen arm und reich. Das hat den sozialen Frieden in unserem Land bereits erodieren lassen und das wird er weiter tun!

Außerdem sind diese Maßnahmen nicht mit den europäischen Zielen vereinbar, vor allem im Hinblick auf Macron in Frankreich. Der offenbarte sogar, dass er fürchte, die vermeintlich Liberalen würden in eine Regierungsbeteiligung kommen.

Die FDP ist also unsozial, uneuropäisch und macht Politik vor allem für diejenigen, die bereits genug Mittel haben, um sich selbst zu helfen. Daher sind sie auch bei der CSU als Koalitionspartner so beliebt. Vergessen, dass sie von der Gastronomie-Lobby Geld angenommen haben, damit deren Steuern weiterhin gering bleiben. Diese Partei ist käuflich und weder Du noch ich profitieren davon!

Bildrechte bei Dirk Vorderstraße via Flickr / CC-Lizenz

22. September 2017 in Politik & Medien, Story-Kommentar

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar