Frühling würdigen & das Gefühl erhalten

Der Frühling ist angekommen – für viele Menschen die schönste Jahreszeit im Jahr. Eine Würdigung ist da doch angebracht.

Bei den Menschen der Naturreligionen, also vor der Christianisierung in Europa, war der Frühling eines der wichtigsten Feste überhaupt. Eigentlich sehr einleuchtend. Denn der Winter ist für jede Spezies hierzulande eine Belastung, da macht der Mensch keine Ausnahme.

Fruehlingsblume

Frühlingsblume

Der Frühling ist gleichbedeutend mit dem Ende des Mangels und dem Erwachen der Natur. Das muss für die Menschen, die sich noch viel in der Natur bewegten (und nicht wie wir heute, abgesondert davon) ein sehr bewegender Moment gewesen sein. Vor allem dieses Naturerwachen ist sehr schön mit anzusehen – nicht nur im Frühjahr – eigentlich jeden Tag.

Das Frühjahr ist der Anfang und so wird es auch in vielen Naturreligionen gesehen. Auch in den Gärten dieses Landes werden wieder die Blumen gesetzt und die Gartenmöbel hervorgekramt. Die Grills gehen an und die Menschen freuen sich über die Wärme, mit der frühlingshaften Begleiterscheinungen: Das Aufblühen, die Vögel und auch die Helligkeit.

Auch bei den Christen ist das Fest im Frühling – Ostern – das höchste Fest im Kalender. Nein, es ist nicht Weihnachten. Denn man feiert an Ostern die Auferstehung Jesus Christi. Dabei ist klar, dass man den naturreligiösen Feiertag christianisierte – daher sind auch noch Hase und das Osterei vertreten.

Ich denke der Frühling war auch heiliger, weil schon früher erfahrbar, als die Tag und Nacht Gleiche – der 21. Juni. Der Fachausdruck dafür ist im Übrigen: Equinox – und auch die englische Übersetzung. Und dafür bedarf es astronomischer Fähigkeiten, wie bei Stonhenge oder die Himmelsscheibe von Nebra.

Der Frühling ist immernoch ein wichtiges Ereignis im Leben der Menschen. Man denke nur an die „Frühlingsgefühle“. Schon bei den Menschen vor tausenden von Jahren, war das sehr wichtig und meistens verbunden mit einem Fruchtbarkeitsritual – und -Symbolen – eben Ei oder Hase.

Es gab da mal einen Film mit Harvey Keitel. Ich weiß nicht mehr ob „Smoke“ oder „Blue in the Face„. Wobei letzeter quasi den zweiten Teil darstellt. In einem der beiden Filme, fotografiert er jeden Tag dasselbe Motiv vor seinem Laden. Aber die Menschen, das Wetter und der Verkehr sind anders. Diese Idee finde ich sehr schön, um etwas zu würdigen. Das könnte man doch auch mit dem Frühling machen (oder eigentlich mit allen Jahreszeiten) und vielleicht mit Vivaldi Musik zu einem Film gestalten.

Der Frühling ist so wunderbar und auch mit Bildern des Frühlings, wie vielleicht in einem Kalender, kann man sich das Gefühl ein Wenig über das Jahr erhalten. Das ist im Übrigen, wie ich finde, auch ein sehr schönes Geschenk – nicht nur zu Ostern. Auch eine Geschenkidee ist ein Kalender dessen erster Tag der des Geburtstags ist. Man kann sich so etwas individuell anfertigen und an die Wand hängen, das kennt jeder. Passend zur Jahreszeit und da es vermutlich vor unserer Zeitrechnung der Anfang des Jahres war, bietet sich ja ein Kalender an. Solche Kalender eignen sich auch als Werbegeschenk für Kunden….

Beim Online-Anbieter Cewe-Print bekommt man Rabatte, wenn man das Sponsoring zulässt. Gerade zu solchen Feiertagen gibt es da oftmals Rabatte oder man sucht sich auf einem Vergleich etwas aus. Die mystische Zeit des Frühlings kann man sich dank der Vorstellungskraft wieder ins Gedächtnis rufen, da das Gehirn ist ne prima Sache..

3. April 2017 in Story-Kommentar
No comments yet.

Schreibe einen Kommentar