Fußball-WM 2014: Ruhestörung möglich

Es ist schon erstaunlich was es für den Fußball alles gibt, jetzt darf der Fußballproll sogar bis in die Nacht hinein gröhlen, wenn wieder einmal ein Tor gefallen ist.

Es mag schon durchgescheint haben, dass ich für Fußball und Fußballspieler kein Herz habe. Mich kotzt es an, dass es (jetzt noch verstärkt) überall erscheint, alle Medien davon berichten (schon Wochen vor der blöden Aufführung) und jetzt ist auch klar: Fußball steht über dem öffentlichen Interesse, wenn es um die Ruhestörung geht – aber warum immer nur Fußball?!

Fussball Platz

In einem früheren Job, durften sich die Fußballfans zur WM ihre Spiele während der Arbeitszeit anschauen, das empfand ich schon bedrückend, zumal die Lautstärke meine Konzentration absenkte. Eigentlich habe ich ja nichts gegen diese Fußball-Events, von mir aus auch länger als bis um 24 Uhr – wie es jetzt geplant ist.

Was mir aber unverständlich ist, warum immer bei Fußball. Bei Fußball macht es niemandem aus, wenn man Fertig zur Arbeit kommt, wenn man bis in die Nacht hinein gröhlt und feiert. Warum darf man das nicht auch wenn man verliebt ist? Warum dürfen das einige Konzertveranstaltungen nicht – vor allem auf dem Lande ist das den Stadtherren oftmals ein Dorn im Auge. Da muss nur einer sagen, dass er sich gestört fühlt – schon hat man allerspätestens ab 22 Uhr die Lautstärke zu reduzieren.

Aber hey, doch nicht bei Fußball – schließlich stehen hier vor allem finanzielle Interessen im Vordergrund – und das nicht nur bei Marketing bei den Fußballfans, sondern wohl auch innerhalb des Fußballverbands.

Ich glaube aber die Feierstimmung wird dieses Mal von den Protesten in Brasilien unterbrochen – und dass diese Leute die Aufmerksamkeit nutzen, scheint auch klar und logisch.

Spielt doch einfach mal selbst, als andere sich bewegen zu lassen, macht vielleicht mehr spaß!

3. Juni 2014 in Gesundheit, Kultur & Zuhause, Story-Kommentar

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar