Fußpilz – was hilft?

Der Fußpilz ist ein langsames und zuweilen auch ein schmerzhafter Vorgang: Pilze setzen sich in die Haut ein und verursachen Probleme.

Gerade im Sommer taucht der Fußpilz, oder die Dermatomykose, auf. Zumeist an den Füßen, weil man dort gut schwitzt, aber auch andere Stellen können betroffen sein. Dort eben, wo sich der Pilz gut fühlt, also warm und feucht. Was generell gegen Pilze hilft kann man hier nachlesen.

Fuss Spuren im Schnee

Am besten ist man immer präventiv dabei, das bedeutet man vermeidet eine übermäßige Schweißbildung. An den Füßen kann das luftiges Schuhwerk aber auch die luftigen Textilien der Socken sein. Pilzbefall ist zumeist auch ein Zeichen sinkender Immuntätigkeit, daher sollte man mit einer gesunden Lebensweise das Immunsystem peppen.

Welche Heilkräuter? Welche Therapien?

An Therapien gegen Fußpilz gibt es einiges und die Natur bietet einiges an Heilkräutern, die dabei helfen. Dazu gehört Blutwurz und Grüner Tee, wegen der Gerbstoffe, die in Maßen der Haut auch sonst gut tun. Natürlich darf die Kamille nicht fehlen, die Königin der Heilpflanzen und auch gut gegen Pilze. In dieselbe Kategorie fällt auch die Ringelblume, sie ist entzündungshemmend und antimykotisch. In Kombination damit sind auch Knoblauch und Bärlauch gut. Bei Schmerzen hilft Lavendel mit seinen ätherischen Ölen und vor allem die Pfefferminze. Außerdem helfen Rosmarin, Zwiebeln und Öle von Koriander, Kümmel, Nelken, Thymian und Zimt.

Grundsätzlich sollte man die entsprechenden Stellen immer gut säubern, es aber auch mit der Hygiene nicht übertreiben, um den Säuremantel zu erhalten. Gerbstoffhaltige Substanzen helfen bei der Waschung. Auch Salz im Fußbad hilft den Pilz zu entfernen. Rosmarin hat sich ebenfalls gut als Fußbad herausgestellt.

Salben ist ebenfalls eine Option: Mit Ringelblumensalbe oder mit dem frischen Saft der Pflanze. Die oben aufgezählten Öle sind ebenfalls in einigen Salben enthalten oder können dem Fußbad beigemengt werden.

Als Nachbereitung kann man Zwiebelscheiben auf die Stellen legen und einwirken lassen.

31. Juli 2015 in Gesundheit, Natur

,

One Response to Fußpilz – was hilft?

  1. Lara 24. Januar 2017 at 22:55 #

    Gegen Fusspilz kann ich die Einlegesohlen aus Zedernholz empfehlen. Denn diese bekämpfen effektiv die Ursachen. Das Zedernholz wirkt nicht nur antibakteriell, sondern auch antipilzbildend. Des Weiteren wurden die Sohlen auch im bekannten Wdr Haushaltscheck getestet. Ich persönlich trage die Sohlen zur Vorbeugung und mag den Geruch des Zedernholzes unheimlich.

Schreibe einen Kommentar