Halloween Nächte in Potsdam

Halloween ist zwar vorbei, doch möchte ich noch einen Tipp für das nächste Jahr aussprechen, solange die Erinnerungen noch frisch sind.

Dieses Jahr war ich auf den Halloween Horror Nächten in den Filmstudios Potsdam Babelsberg. Dort kann man sich an vielen verschiedenen Events fröhlich gruseln.

Halloween Kreatur Babelsberg

Nach dem Eintritt eröffnet sich vor den Besuchenden eine lange Straße mit Nebel und skurilen Gegenständen. Nur schon dort gibt es erste Begegnungen mit den Kreaturen der Horrornächte in Babelsberg. Vor allem Zombies tummeln sich auf der sogenannten „Street of Blood“. Diese tauchen urplötzlich vor Dir auf und erschrecken Dich, ohne Dich zu berühren. So hört man alle paar Minuten einen herzhaften Schrei – zumeist von einer weiblichen Stimme getätigt. Und das sind authentische Schreie – zur Untermalung ertönt aus den Lautsprechern entsprechende Musik oder rückwärts abgespielte Stimmen.

Zu beiden Seiten gehen Wege ab, die zu besonderen Locations führen. Vor allem die Mittelalter-Stadt ist dabei gut gelungen. Da passt es insgesamt zum Ambiente des Mittelalters. Dort finden sich auch Vampire und um die Ecke ist Pennywise-Land, wo man die Clowns und „Es“ findet. An vielen Locations kann man sich übrigen für einen weiteren Obolus schminken lassen und selbstverständlich gibt es einen Shop, wo man Halloween Deko kaufen kann; was gar nicht so teuer ist, wie man es vermuten könnte.

Neben Geisterhäusern und Geisterbahnen gibt es auch den Hellgate Vulcan, wo man durch düsteren Nebel tapert und … naja, nicht zu viel zu verraten. Und man kann mit dem Ghostship durch das Tigerland Panama schippern. Daneben ist zudem auch noch das 4D Kino, wobei die vierte Dimension ist, dass der Sitz wackelt und der Wind bläst. An solchen Sachen muss man zuweilen wirklich lange anstehen. Je näher Halloween rückt, desto mehr ist los, desto länger sind die Schlangen. Aber selbstverständlich sei nicht alles erwähnt hier…

Wann, wie und wo?

Auf das Gelände darf man an diesen Tagen ab 16 Uhr, jedoch beginnt es erst um 18 Uhr. Der Eintritt kostet 19 Euro und man darf nicht verkleidet sein, das machen ja die anderen. Nach der Horrornacht gibt es übrigens noch eine Party.

Die Anreise kann zwar mit Auto geschehen, jedoch sind Parkplätze wie bei jedem Event begrenzt. Aber in der Umgebung kann man ebenfalls – zumeist kostenlos – parken.

Die Horrornächte sind immer am Wochenende vor Halloween, ab Ende September – vor der Uhrumstellung. Da es draußen ist, kann das zuweilen auch ganz schön kalt werden, also gut einpacken!

  • Filmpark Babelsberg
  • August-Bebel-Straße 26 – 53
  • 14482 Potsdam
  • Homepage

2. November 2015 in Kultur & Zuhause, Story-Kommentar

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar