Inflationsrate in Deutschland & die Zinsen

Die Inflationsrate wird in Prozenten angezeigt und gibt Auskunft darüber, wie viel Prozent das Geld entwertet wurde.

Inflation zeigt sich, wenn mehr Geld als Waren in einer Wirtschaftseinheit vorkommt. Eine Inflation ist normal und doch ist sie gerade ein Problem.

Inflation und Zinsen | Deutschland

Die Inflationsrate betrug im Jahr 2010 1,1 Prozent im Verhältnis zum Vorjahr.Im Jahr 2012 betrug die Inflationsrate (also im Durchschnitt der gemessenen 12 Monaten) 2,0 Prozent. Im Verhältnis zum Vormonat waren es im Dezember 2,1 Prozent und jetzt im vergangenen Januar 2013 lag die Inflationsrate in Deutschland bei 1,7 Prozent.

Das wäre eigentlich kein Problem, würde man nicht zeitgleich die Zinsen senken. Denn wenn man derzeit sein Geld angelegt hat und im Durchschnitt 2012 nicht 2,0 Prozent Zinsen bekommen hat, hat effektiv Geld kaputt gemacht. Und die meisten Banken geben derzeit um die gefühlten 1 Prozent Zinsen…

Die Zinsen werden ja gesenkt um die Wirtschaft anzukurbeln, wenn man also die Zinsen senkt, macht man es beispielsweise für Unternehmer günstiger sich Geld zu verschaffen. Man hofft dabei, die Unternehmer investieren mehr Geld und damit steigt die Produktivität. Zeitgleich steigt aber auch die Inflation, da immer mehr Geld als Waren und Dienstleistungen auf dem Markt sind. Dabei steigt normaler Weise auch die Beschäftigungsrate, wie gerade auch.

Natürlich gibt es mehrere Faktoren für die Inflation, wie beispielsweise auch der Spritpreis. Und da bald Ostern wieder ansteht, steigt auch der Preis – fast schon traditionell…

23. Februar 2013 in Börse, Wirtschaft

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar