Islam und Christentum und das Mittelalter

Es ist ja nicht so, dass es den ganzen Tag dunkel war im Mittelalter, nein der Beiname „Finsteres“ Mittelalter hat einen anderen Grund.

Dieser Grund war, dass die christliche Kirche Europa dominierte und die schlimmsten Auswüchse, wie die Inquisition zu Tage gefördert werden.  Die Inquisition war zweifelsohne eine Terrororganisation, wenngleich es dieses Wort damals noch nicht gab. Erst in der französischen Revolution wurde das Wort Terror geprägt, dass viele Bedeutungen über die Jahrhunderte erfuhr.

Islam heute wie Christentum im Mittelalter

Liegt es an der Entwicklung der Religionen, dass diese eine gewisse Linie durchlaufen? Der Islam ist ja noch nicht so alt, wie das Christentum. Man rechnet im Islam im Jahre des Propheten Mohammed, diese Zeitrechnung beginnt im Jahr 622. Im Islam schreibt man also das Jahr 1391 – mitten im Mittelalter.

Natürlich hängt der momentane muslimische Drang auch mit wirtschaftlichen und anderen Kriterien zusammen, doch der Drang zur wörtlichen Auslegung des Koran und nach Gottes Wunsch zu leben, erinnert mich schon stark an das Europa im Mittelalter, ein Europa, das ich mir heute kaum vorstellen kann.

Ich weiß nicht viel vom Buddhismus oder dem Hinduismus, doch der Islam und das Christentum hatten schon immer viel zu tun, beten sie doch sogar beide denselben Gott an!

9. Mai 2013 in Story-Kolumne

2 Responses to Islam und Christentum und das Mittelalter

  1. Steffen 13. Januar 2015 at 20:36 #

    Halllo David!
    Ich habe ein aehnliches Gefuehl, was die Entwicklung des Islam angeht. Er scheint – wie das Christentum es im Mittelalter war – in einer radikalen Phase zu sein.
    Hast Du Literaurtipps zu diesem Thema? Ich waere interessiert daran, eine Art Vergleich (Christentum im Mittelalter, Islam heute) zu lesen.
    Danke!
    Steffen

  2. Politik-Wirtschaft-Kultur-Natur 14. Januar 2015 at 12:32 #

    Hallo Steffen, vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich habe dazu leider keine Literatur, es war mehr eine These. Allerdings nehme ich an, wir sind nicht die ersten, die auf diese Idee kamen. Vielleicht mal in der Bib unter vergleichende Religionswissenschaften?

Schreibe einen Kommentar