Janukowitsch’s Rede in Russland & Putin

Es war die erste Reaktion des Ex-Präsidenten der Ukraine und sie war nicht an die Ukrainer gerichtet; m.E. war die Rede vor allem an Putin gerichtet.

In den Medien sprach man von einem realitätsfremden Janukowitsch, der sich da der Presse zeigte. Er sei nicht geflohen und immernoch der rechtmäßige Präsident der Ukraine. Doch ich denke, er spielt ein ganz anderes Spiel.

Die Rede vor der Presse fand zwar in der Nähe der Ukraine, aber nicht in der Ukraine statt. Nun gut, man könnte sagen, er wird ja auch gesucht innerhalb der Ukraine, doch darum geht es nicht. Halten wir einfach fest, er ist in Russland. Er sprach während der Pressestunde auf russisch – wäre es eine Ansprach an das ukrainische Volk gewesen, hätte er doch nicht russisch gesprochen?!

Auf Putin angesprochen, sagte er, ihn wundert, dass dieser noch nichts dazu gesagt habe. Und Putin, so denke ich, weiß auch gar nicht so recht, was er machen soll. Alle Welt schaut auf ihn und die NSA tut vermutlich sein Bestes um ihn abzuhören. Diplomatisch würde ein Eingreifen zu schwerwiegenden Verstimmungen im Westen führen, was Russland in die Ecke stellt. Allerdings ist der Hafen am Schwarzen Meer viel wert, vielleicht auch eine militärische Auseinandersetzung? Naja, was sollte die Ukraine auch erwidern?

Janukowitschs Auftritt war an Putin adressiert! Er will ihn zum reagieren drängen und sich gleichzeitig als treuen Vassallen anbieten. Er möchte damit erreichen, dass Putin ihn – Janukowitsch – wieder als Präsidenten der Ukraine einsetzt.

Ich glaube auch, die militärischen Einheiten auf der Krim waren in russischen Auftrag  da, aber Putin ist clever genug, alle Spuren zu vermeiden! Er war ja schließlich mal beim KGB, dem sowjetischen Geheimdienst. Ein Test, wie der Westen reagiert und ob man das durchschaut…

28. Februar 2014 in Politik & Medien, Story-Kommentar

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar