Lächerliches US Gerichtsurteil zu Red Bull

Ein US Gericht verdonnert Red Bull zu einer Entschädigung, weil keine Flügel gewachsen sind – kein Scherz!

Red Bull Dose

Manchmal muss man sich schon wundern: Ein paar Leute haben in den USA ein Dose Red Bull gekauft und hofften auf die versprochenen Flügel, die man nicht bekam. Daraufhin verklagten sie den Getränkehersteller und bekamen einen Vergleich: Das Versprechen auf Flügel wurde von dem Getränk nicht geliefert.

Jetzt muss man sich fragen, wie dumm muss man sein, dass man glaubt von einem Drink würden tatsächlich Flügel wachsen – was ja ein schwerwiegender Eingriff in die Genetik bedeuten würde (sowas würde ich gar nicht erst zu mir nehmen). Aber in den USA herrscht eben ein kommerzielles Schadenersatzrecht. Daher muss auf Kaffee stehen, dass es heiß ist und dererelei mehr. Da war wohl weniger Dummheit, als mehr Raffsucht ein Motiv, so meine Meinung.

Red Bull muss sich jetzt wohl von der Werbe-Kampagne „verleiht Flügel“ verabschieden, zumindest in den USA. Jede Person, die nachweislich einen Red Bull kaufte, kann sich jetzt Entschädigung verlangen. Red Bull hatte sich mit dem Kläger verglichen, also einen Vergleich gemacht – damit das Verfahren eingestellt wird. Insgesamt soll Red Bull nun rund 13 Millionen US-DollarEntschädigung zahlen und nochmal rund 4,7 Millionen US-Dollar an Gerichtskosten.

Die Leute bekommen jetzt je 10 US-Dollar oderRed Bull im Wert von 15 US-Dollar als Entschädigung. Oh mann, das hat sich ja bestimmt voll gelohnt für den ganzen Stress mit dem Gericht – vielleicht war es ja doch Dummheit… Oder spricht das einfach für das Bildungssystem der USA?

 Bildrechte bei Dawn Ashley via Flickr | CC-Lizenz

9. Oktober 2014 in Kultur & Zuhause, Story-Kommentar

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar