Pferdefleisch in der Lasagne

Ein neuer Lebensmittelskandal, der wieder viele Fragen aufwirft und eine Art Hysterie auslöst.

Ja, es gab Pferdefleisch in der Lasagne, wo man normalerweise Rindfleisch erwartet. Und das Fleisch war auch noch von einem Wirkstoff versetzt, der ein Schmerzmittel ist.

Pferd frisst heu

Schmerzmittel im Pferdefleisch

Pferdefleisch ist ja erstmal nicht gefährlich, schließlich ist es Fleisch. In unserer Kultur isst man eben keine Nutz- oder Raubtiere. Keine Hunden, Katzen und eben auch Pferde. Aus der Ernährungswissenschaftlichen Sicht ist diese Einteilung sowieso willkürlich und eigentlich sinnentleert. Aber man fand ja auch einen Wirkstoff. Aber keine Panik, ein Pferd wiegt ungefähr 800 Kilogramm, da verteilt sich  das. Obgleich man dem Pferd vermutlich mehr geben wird, als einem Menschen. Doch der Wirkstoff ist so verdünnt, dass eine Wirkung unwahrscheinlich ist.

Pferdefleisch statt Rindfleisch! Wie kommt’s?

Die EU hat Gentests vorgeschlagen und immer wieder wird mehr Kontrolle gefordert. Doch was ist überhaupt passiert? Ich kann mir vorstellen, dass Pferdefleisch billiger ist als Rindfleisch, zumal es nicht der Kontrolle unterworfen ist. Dass man dort ein Schmerzmittel entdeckt hat, lässt vermuten, dass das Pferd nie für den Verzehr gedacht war. Vielleicht ein Rennpferde, das sich das Bein brachen oder einfach nicht mehr gewannen? Offensichtlich kam das Pferd bzw. die Pferde aus Rumänien.

Vielleicht sollten wir eben doch vegetarisch leben, wie wir das in absehbarer Zukunft sowieso hauptsächlich tun müssen. Wichtige Fakten gibt es auf der Seite von Foodwatch.de.

14. Februar 2013 in Gesundheit, Kultur & Zuhause

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar