POI – Ein neuer Begriff macht die Runde

In Sachen Tourismus gibt es ein neues Stichwort: POI – der Ersatz für Sehenswürdigkeit oder Interessantes.

Es ist noch gar nicht so lange her, da ich diesen Begriff zum ersten Mal sah und heute kommt er nahezu überall vor und viele kennen seine Bedeutung noch gar nicht: POI. Mit der Übersetzung können die Leute dann schon mehr anfangen: Point Of Interest, also Punkt des Interesses.

Point of Interest - Nadeln auf Landkarte

Angefangen hat der Begriff, so ich das überblicke, in der Navigation. Plötzlich erscheinen neben dem Ziel auch POIs. Dazu zählen Sehenswürdigkeiten oder die gesuchte Hausnummer. Künftig wird das Head-up-Display auf die Windschutzscheibe des Autos, wie von Continental, projiziert. Dort ploppen dann die POIs auf, die neben Sehenswürdigkeiten auch Hotels und Tankstellen anzeigen. Damit lässt sich doch Geld verdienen!

POIs werden aber nun auch von der Tourismusbranche, gerade im internationalen Segment, genutzt. Sie ersetzen dort einfach den Begriff Sehenswürdigkeit. Naja POI braucht weniger Platz als Sehenswürdigkeit oder die konkrete Bezeichnung.

Bestimmt werden sich auch bald die ersten Homepages damit identifizieren. Schließlich ist der Onlinebereich des Tourismus nicht zu verachten. Ein neues Keyword, womit man neue Seiten aufziehen kann!

Wenn die Städte und Gemeinden schließlich den Begriff übernommen haben, wird es ein etabliertes neues Wort sein, das dann vermutlich auch in den Duden Eingang findet.

Nicht zu verwechseln ist POI mit Poi, was ein Stilelement der Artistik darstellt.

14. Januar 2015 in Kultur & Zuhause, Story-Kommentar

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar