Radweg an der Unstrut

Der Fluss Unstrut hat die nur wenig hügelige Landschaft geglättet, was sich für eine Radtour anbietet.

Der Fluss nimmt seinen Lauf im westlichen Thüringen und zieht sich bis zur Saale in Sachsen-Anhalt. Eine schöne Radstrecke mit Sehenswürdigkeiten und selbstverständlich viel schöner Natur. Zumal sich die Unstrut durch das Thüringer Becken zieht, das sowieso schon sehr flach ist. So hat der Lohberg zwischen Bad Langensalza und Haßleben etwa 228 Meter Höhe.

Radweg Unstrut

Radweg Unstrut

Geschichte und Geschichtliches an der Unstrut

Der Fluss Unstrut wurde im 6. Jahrhundert erstmals als Onestrudis erwähnt, was aus dem Germanischen übersetzt soviel heißt wie ‚ansteigender Fluss der einem Sumpfdschungel entspringt‘.

Unterwegs begegnen einem viele Highlight des deutschen Geschichte, darunter die bekannte Kyffhäuserregion, die zum Mythos wurde. Vorbei an alten Burgen und Schlössern, wie das Kloster Kaiserpfalz, die Burg Wendelstein oder den Fundort der Himmelsscheibe von Nebra.

Und es fanden einige Kriege und Schlachten an dem Fluss statt, denn die Menschen siedelten wegen des fruchtbaren Bodens schon lange hier. So gab es beispielsweise an der Unstrut Auseinandersetzungen zwischen Franken und Thüringen im 6. Jahrhundert, zwischen Sachsen und Thüringen im 11. Jahrhundert und ein Nachgefecht der Völkerschlacht 1813 gegen Napoleons Armee.

Radstrecke entlang der Unstrut

Die Strecke misst etwa 200 Kilometer, ist also trotz der geringen Höhenunterschiede nicht für einen Tagesausflug gedacht. Die Quelle liegt bei Kefferhausen und der Fluss mündet in – oder manche sagen fließt zusammen mit der – Saale bei Naumburg.

Des Weiteren passiert man jede Menge Brücken, darunter die Unstralbrücke, die für den neuen ICE gebaut wurde, und selbstverständlich Schleusen für den Schiffsverkehr.

Man passiert die Städte Mühlhausen, das für seine mittelalterlichen Bauten bekannt ist, Bad Langensalza mit dem Friederikenschloss und vorbei am Nationalpark Hainich. Ab Gebensee bis Ringleben muss man sich an einem anderen Fluss orientieren: Gera und anschließend, über Haßleben, wo es wieder nach Norden geht, bis Wundersleben, muss man das Auslaufbecken der Unstrut umfahren. Das ist kurz vor Sömmerda.

A pro pos: Vorsicht bei Hochwasser. Da die Unstrut wegen des flachen Landes schnell steigen kann, sind dann auch die Radwege des Öfteren betroffen. Leider muss man dann über die Landstraßen fahren.

Hochwasser Unstrut Sachsen-Anhalt

Hochwasser Unstrut Sachsen-Anhalt

Von Sömmerda geht es weiter nach Norden bis nach Artem an der Unstrut, die dann einen Bogen macht und man fährt wieder nach Süden. Abkürzen geht zwar, aber nur über die „Hohe Schrecke“ – ein Berg mit etwa 300 Metern Höhe.

Über Roßleben kommt man vorbei an der Kaiserpfalz und dem Himmelsscheiben-Museum. Man folgt der Unstrut, inzwischen sind die Berge schon höher geworden, über Nebra wieder im Bogen nach Süden und kreuzt die Bundesstraße 176 bei Laucha / Unstrut. Über Freyburg (Unstrut) sind es dann noch etwa 25 Kilometer bis nach Naumburg an der Saale. Dort gibt es auch einen Regionalbahnhof.


 

13. Oktober 2017 in Kultur & Zuhause, Natur, Story-Kommentar

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar