Rasenmäher Winterfest machen

Der Rasenmäher wird winterfest gemacht – einige Tipps zum Vorgehen.

Der Sommer ist vorbei, man merkt es nicht nur an der Kälte, sondern auch am Licht – jedes Jahr dasselbe und jedes Jahr sollte man auch seinen Rasenmäher wieder winterfest machen. Und das macht man noch im Herbst, damit einem die Finger dabei nicht abfallen. Bei so manchen Modellen wird man sonst im Frühjahr nur noch deren Unfähigkeit feststellen können. Ansonsten gibt es natürlich Fachpersonal, das sich gegen Geld darum kümmert.

Rasenmaeher

Der erste und vermutlich wichtigste Schritt, um den Mäher winterfest zu machen, ist die Reinigung. Dazu dreht man den Rasenmäher um, am besten so, dass die Seite ohne den Luftfilter gekippt wird.

Mit Feger und einen Schaber aus Holz oder Plastik kann man die Mähblätter säubern. (Aber bitte vorsichtig, denn die Messer sind natürlich scharf!) Man benutzt weiche Materialien, damit die rotierende Messer auch scharf bleiben. Außerdem sollte man kein Metall wie einen Schraubenzieher nehmen, denn diese Blätter sind in der Regel mit Lacken gegen den Rost geschützt – schabt man die ab, rosten sie eben. Notfalls kann man auch mit einer Bürste (mit weichen Büsten – keine Drahtbürste) und Warmwasser nachhelfen.

Nach der Säuberung und der Trocknung sprüht man die Blätter mit einem Öl (zum Beispiel WD 40) ein. Damit das Öl da bleibt und damit sich nicht im Filter verteilt sollte die Position wie oben angegeben sein.

Jetzt noch der Check ob alles okay ist, also Abdeckung, Kabelummantelung und ob die Züge funktionieren. Rostschäden sollte man rausdremeln und neu lackieren. Wer sich zutraut die Messerblätter zu schärfen, kann das tun – ich mach das lieber nicht selbst.

Bei Benzinern sollte auch noch der Motor überprüft werden, also Luftfilter wechseln und Motoröl auffüllen. Der Tank sollte gefüllt sein – wie beim Auto auch – und wer mag, kann noch einen Stabilisator dazugeben. Sollte der Rasenmäher im kommenden Jahr dann doch nicht starten, sollte man den Vergaser reinigen bzw. diesen von altem Sprit befreien.

Oder man kauft sich einen neuen Mäher, dazu hat der Hausbau-Blog einige Tipps. Allerdings wenn schon ein neuer Mäher, dann doch gleich einen Smart Mäher, einen Roboter-Rasenmäher! Der lädt sich selbst auf und weiß wo er aufgehört hat! Im Haushalt gibt es schon mehrere dieser Geräte und natürlich auch für den Garten!

1. Oktober 2015 in Kultur & Zuhause

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar