Retracement Fibonacci | Chartanalyse

So, ich hab wieder einmal etwas neues gelernt, was eigentlich immernoch zu den Basics in der Chartanalyse gehört: Die Retracement Analyse mit Hilfe der sogenannten Fibonacci-Abfolge.

Retracement Fibonacci

Mit dieser Analyse kann man eine Kurskorrektur ungefähr vorraussagen, naja, man weiß ja bekanntlich nie die Zukunft, aber diese Fibonacci Abfolge, von von Leonardo Fibonacci, diente ursprünglich  im 13. Jahrhundert zum Hasen zählen. Diese Zahlenanalyse ist auch an der Börse nützlich, mit ihr kann man potentielle Unterstützungslinien zeichen.

Retracement Fibonacci | Chartanalyse

Wenn ein Kurs nach oben ausbricht und erstmal nach oben geht, steht die Frage – wo steigt man ein? Bis auf welchen Wert kommt der Kurs zurück, auf dem Weg nach oben? Das kann man mit dem Retracement Fibonacci (Retr Fib in vielen Tools) tendenziell vorraussagen, bzw. wissen bis wohin..

Dafür zieht man den Retracement Fibonacci von unten (wo der Kurs ausgebrochen ist) bis zur höchsten Stelle. Es werden Linien angezeigt, die mit einer Prozentzahl gekennzeichnet sind. Das sind statistisch ermittelte Werte, auf die der Kurs eventuell zurückkehren kann. Es beginnt bei 0 Prozent, wo der Kurs ausgebrochen ist. Die nächste Linie ist 38,2 Prozent, dann 50 Prozent, dann 61,8 Prozent, 100 Prozent und 161,8 Prozent.

Diese Linien sind potentielle Unterstützungslinien, wenn der Kurs zurück kommt und dort abprallt, ist das eine Möglichkeit bei dieser Aktie einzusteigen.

Gerade dieses Jahr, wo die Kurse nicht nur eine Richtung kennen, wie letztes Jahr, dann wird dieses Analysemöglichkeit wichtig werden!

25. Februar 2014 in Börse

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar