Spaltet sich CSU von CDU ab?

Derzeit gibt es Forderungen: Die bayrische CSU soll sich von der CDU trennen und als eigenständige Partei zu den Bundestagswahlen antreten.

Die CSU macht für die CDU bei Bundestagswahlen immer ein paar Prozente gut – die als sicher angesehen werden. Es sind ja sogenannte „Schwesterparteien„. Die CSU tritt nur in Bayern an, wo die CDU nicht vertreten ist.

CDU Sitz Berlin

Nicht erst seit der Frage der Flüchtlingspolitik, poltert Seehofer und seine Partei mit dem bayrischen Stammtisch-Gequatsche auf eigenen Wegen. Bei allen Punkten riss der CSU Mann das Steuer noch ein wenig nach rechts – von der Gesundheitspolitik, bis zur Herdprämie. In vielen Punkten will diese Partei ihre mittelalterlichen und teils grundgesetzwidrigen Vorstellungen auf die ganze Republik überstülpen.

Währenddessen hat Angela Merkel, als Vorsitzende der CDU, ihre Partei mehr in die Mitte verschoben, um ein kleines Stück nach links. Damit eröffnete sich ein Vakuum rechts, dass sich die CSU immer schon sicherte. Als die Republikaner aufkamen, war das Programm der CSU deren sehr ähnlich (oder vielmehr nahezu identisch) und jetzt kopiert man die AfD.

Wäre Merkel nicht mehr in die Mitte gerückt, hätte es dann die AfD geben können? Bei den vergangenen Landtagswahlen, stellte man in den Umfragen die Option CSU zur Wahl und sie hätten wohl einige Prozente holen können, wenn sie außerhalb von Bayern angetreten wären.

Nun überlegt man sich das zu tun. Damit wäre sicherlich das Ende der konservativen Partei(en) gekommen und eigentlich könnte man sich darüber freuen. Dies würde m.E. einen Erfolg von Rot-Rot-Grün werden. Doch würde auch die rechtsradikale AfD weiter zunehmen, wie ich fürchte. Es ist wohl eher eine Krise der Konservativen, als eine Regierungskrise.

12. September 2016 in Politik & Medien, Story-Kommentar

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar