Sparen bei Waschmaschinen: Neu- statt Alt-Geräte

So lange etwas funktioniert, muss man es nicht ersetzen – so denken viele Leute und scheuen die Kosten für die Neuanschaffung von Geräten, wie beispielsweise bei Waschmaschinen.

Doch das ist nicht immer sinnvoll! Klar kommt es darauf an, wie alt die Geräte sind, aber ein Vergleich lohnt sich! Neue Waschmaschinen beispielsweise, brauchen einfach nicht mehr so viel Wasser oder Strom, da kann man einiges sparen!

Spartipps beim Wäschewaschen!

Bei der Waschmaschine gibt es gegenüber den älteren Modellen ein gehöriges Einsparpotential! Der Stromverbrauch ist abhängig von der Waschtemperatur, je heißer, desto teurer… Da muss man nicht immer alles bei 90 Grad waschen!  Und die Wäschetrommel immer gut voll machen, sonst halt auch mal den Kurzwaschgang wählen.

Beispiel Waschmaschine: Aus alt mach neu!

Bleiben wir bei den 90 Grad, dafür braucht eine neue Waschmaschine ungefähr 1,6 Kilowattstunden Strom. Nach Wikipedia ist der Durschnittsstrompreis (Brutto)  für die Kilowattstunde bei 25,74 Cent. Man wäscht sagen wir mal zweimal die Woche, das sind in einem Jahr: 104 (mal) x 1,6 (Kwh) x 25,74 (Cent) = 4283,1 Cent, also 42,83 Euro im Jahr.

Eine alte Waschmaschine (10 Jahre alt) braucht ungefähr 1,9 Kilowattstunden. Also rechnen wir: 104 x 1,9 x 25,74 = 50,86 Euro. Je öfter man wäscht, wie beispielsweise bei Familien, erhöht sich der Preis für den Stromverbrauch entsprechend.

Aber man muss noch den Wasserverbrauch dazurechnen. Eine neue Waschmaschine braucht derzeit ungefähr 50 Liter, hingegen braucht eine 10 Jahre alte Waschmaschine 84 Liter. Da die Wasserpreise regional schwanken, kann man sich das selbst ausrechnen und dann den Strompreis addieren.

Jetzt kann man sich ausrechnen, wie oft man waschen muss, bis sich ein Neugerät lohnt! Es muss ja nicht gleich eine Designer Waschmaschine wie auf dem Bild sein 😉

27. Juli 2012 in Kultur & Zuhause, Shopping, Spartipps

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar