SUVs verbieten?

SUVs verbrauchen zu viel Platz und Sprit – sollte man diese Fahrzeuge nicht einfach verbieten?!

In diesen Zeiten des Klimawandels einen SUV zu fahren, ist wie in der Wüste bei Wassermangel einen Swimming Pool zu füllen. Wir sind in Deutschland so stolz darauf, dass wir umweltfreundlich sind – jedoch fahren immer mehr SUVs durch die Straßen. SUV steht übrigens für  Sports Utility Vehicle, aber letztlich sind es Geländewagen – meist auch mit Allradantrieb.

Audi SUV

Die Autos verbrauchen viel mehr Sprit – auch wenn der gerade günstig ist -, sie sind schwerer und brauchen mehr Platz. Gerade erst hat die Regierung die UN Agenda 2030 (auch zum Klimaschutz) unterzeichnet, aber dazu müssen wir auch alle daran arbeiten – und das geht wohl nicht. Daher muss man es wohl gesetzlich verbieten.

In allen Städten in unserer Republik herrscht Parkplatzmangel und Staus. Je länger und breiter die Autos sind, desto enger wird es – logisch, oder?

Aber wieso fahren denn so viele Menschen diese fetten, umweltschädlichen Karren? Ist das ein Ersatz für zu kleine Genitalien? Wozu dieses protzen? Wer braucht denn in der Stadt einen Geländewagen? Vielleicht noch mit diesem Frontgestänge, damit das, was man trifft, auch wirklich tot ist? Diese liegen ja oftmals auf der Höhe von Kindern.

Es ist mir wirklich in Gänze unverständlich. Und es regt mich auf, dass diese Leute ein Auto von über zwei Tonnen bewegen müssen, damit sie ihren Körper von 75 Kilogramm nicht bewegen müssen. Klar gibt es Strecken, bei denen man auf ein Auto angewiesen ist. Jedoch ist es doch ein Unterschied ob man eine knappe Tonne oder über zwei Tonnen bewegen muss – wenn man ja doch nur alleine im Auto sitzt!

Das Auto als Statussymbol ist doch eh auf dem Rückweg – es ist, vielleicht in Korrespondenz mit dem Aufstieg der alten Eliten, die Verachtung der Erkenntnis der Wahrheit – was traditionell zum Untergang führt.

Hier noch ein Beitrag zum SUV.

11. Februar 2016 in Kultur & Zuhause, Spartipps, Story-Kommentar

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar