Symbolisch: Werbung für Abtreibung & SPD

SPD nimmt den Antrag zur Aufhebung des Verbots für Abtreibung Werbung zu machen zurück. Das fängt ja furchtbar an…

Wie sehr die SPD an der Macht hängt, zeigt sich gleich zu Beginn der Regierungszeit. Frauenrechte sind mit der CDU / CSU einfach nicht zu machen, das hat nun auch die SPD runtergeschluckt.

Gruen vor CDU Flagge

Betrifft ja nur etwa die Hälfte der Bevölkerung. Die frauen – oder eigentlich menschenfeindliche Partei der Konservativen und Protofaschisten – CDU / CSU – waren richtiggehend aufgebracht, wie es aus der Partei hieß, über die Idee den Frauen Rechte zu geben.

Nur die Konservativen, die Protofaschisten und die Faschisten selbst wollen das nicht. Da sieht man sehr schön, wie nahe sich die Faschisten und die Konservativen sind. Alle anderen Strömungen im Bundestag sind für eine Aufhebung. Das liegt auch der Grund, warum die Merkel eine GroKo wollte, sonst könnte sie nur noch auf die Stimmen von rechtsaußen bauen.

Wie wäre es mit einer fraktionsunabhängigen Abstimmung, wie beim Ehe-Recht? Dann könnte man auch gleich mal Cannabis legalisieren – auch hier blocken nur die, für die die SPD abermals ihre Ideale verkauft hat.

Man darf zwar über sich bestimmen, aber wehe jemand gibt dazu Infos oder hilft gar! Der Grund für die Diskussion lag in einem Fall einer Frauenärztin, die offen über Schwangerschaftsabbrüche informierte.

Die SPD hat keine Mut zum Profil, um an der Macht zu bleiben und die Konservativen zeigen wiedereinmal ihre wahres Gesicht: Menschenverachtend und nur für die Profite der Industrie zuständig. Kotz, Würg und Co – achnee, GroKo. Keine Bürgerrechte, kein Umweltverbesserungen  – aber mehr Profite können wieder gemacht werden!

15. März 2018 in Kultur & Zuhause, Politik & Medien

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar