Syrien | Es wird immernoch gekämpft!

Es ist zwar nicht mehr in den Medien, aber in Syrien wird immernoch gekämpft, der Bürgerkrieg tobt weiter – auch wenn es die Welt respektive Europa nicht sonderlich interessiert.

Letztens saß ich in einem Café und hörte zwei Leute über Syrien reden. Sie glaubten das Problem wäre gelöst und sie sprachen  nahezu entspannt von dem Krieg, oder Bürgerkrieg. Ich vermute, weil man nichts mehr in den Medien darüber mitbekommt, und schließlich hat man die chemischen Waffen entsorgt – doch die Leute dort sterben weiter, ist es da relevant, wie sie um’s Leben kommen?

Syriens Bürgerkrieg geht weiter!

Nur solange es um Massenvernichtungswaffen geht, dann sorgt sich der Westen, aber wieso jetzt nicht mehr. Man hat es sogar aufgegeben von UN-Seite her, die Toten des Krieges zu zählen, weil man nicht mehr in die Konfliktgebiete kommt. Die UN-Resolution bezog sich ja nur auf die Chemiewaffen und das Problem scheint ja außer Haus zu gehen.

Einzig die USA und Russland versuchen in Syrien zu vermitteln, denn diese haben auch konkrete Konzepte, die sie umsetzen möchten, um ihren Einfluß zu sichern oder zu erweitern. Die Flüchtlinge, so meine Interpretation, sind diesen Leuten völlig egal, denn man könnte diesen ja schneller helfen, als den Krieg zu beenden. Stattdessen gibt es eine Ablenkungsdiskussion in Europa, das auch heute noch zum Unwort des Jahres 2013 gewählt wurde: Sozialtourismus.

Europa, speziell Deutschland, denn hierzulande machte die Rüstungsindustrie einen Umsatz von 1,2 Milliarden US-Dollar. Ohne Krieg kein Absatz. Ich weiß nicht, an wen die Waffen geliefert werden, aber wer sagt, dass die Leute diese Waffen nicht weiterverkaufen. Gerade erst wurde ein Korruptionsfall innerhalb der Rüstungsindustrie offenbart, der mit Griechenland zu tun hat.

Sonst würde mir kein Grund einfallen, warum ein demokratisches Europa, die demokratische Welt zusieht, wie die Menschen in Syrien sich gegenseitig töten. Alle haben ihre Ziele. Das Leben der Menschen zu retten, so meine Meinung, hat keiner als Ziel in diesem Krieg.

14. Januar 2014 in Politik & Medien, Story-Kommentar

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar