The Big Short – Filmkritik

Derzeit läuft in den Kinos „The Big Short“ – ein sehr guter Film über die Finanzkrise von 2007.

Ich habe mir den Film bereits angesehen: The Big Short! Der Titel ist tatsächlich Programm, denn Short ist ja auf fallende Kurse zu setzen. Dieser Film ist aber nicht nur für Börsenkundige interessant, viele Begriffe werden erklärt- obgleich das teils mit Vergleichen aus anderen Gebieten des Wegs kommt, wie beispielsweise Poker!

Diese Geschichte basiert auf wahren Begebenheiten – und wenn man davon abweicht, erklärt man auch warum. Aber fangen wir von vorne an – denn der Schluss des Films ist ja klar: Es ist der Börsencrash 2007. Wie kam es dazu? Drei Finanzakteure, respektive -gruppen, erkannten das Problem unabhängig voneinander und wetteten auf den Crash! Während die wichtigen Finanzakteure die Schieflage nicht sahen und später nicht sehen wollten. Denn es gab soetwas noch nie in der Finanzgeschichte der USA.

Vier Hauptpersonen in drei Gruppen, mit ihren jeweiligen Charakteren zeichnen das Bild von diesem Crash. Einfach gesagt, die Hypothekenverbriefungen wurden mit AAA Klassifiziert, aber es waren zu viele Ausfälle darin. Es war ein neues Finanzprodukt, dass massenhaft abgenommen wurde, da es mit der höchsten Bonitätsnote AAA verbunden war. Doch das war eine Verblendung.

Gegen alle Wahrheiten hielten diese Leute daran fest, dass das die Weltwirtschaft in Mitleidenschaft ziehen wird. Und wie wir wissen, behielten sie Recht. Am Schluss spricht der Film ganz offen von einem Betrug – einer kriminellen Machenschaften, die für die kriminellen Finanzakteure keinerlei Konsequenzen hatte. Und dann wird noch erklärt, dass das Produkt wieder verfügbar ist.

Wie gesagt, der Film ist sehr gut gemacht. Der Schnitt, die Kameraführung und vor allem die Story, die verständlich gemacht werden. Es wird extra darauf verwiesen, dass man die Ausdrücke erfindet, um die Leute zu blenden. Ein schönes Beispiel dafür ist: „Subprime“ – ein Haufen Scheiße, oder wie man später im Film sagt: „Katzenscheiße eingewickelt in Hundescheiße.“

Die Schauspielenden sind ebenfalls von Weltklasse! Dazu gehören Christian Bale, Steve Carell oder Brad Pitt. Für alle die an der Börse interessiert sind und alle die wissen wollen, was 2007 passiert ist – für all diejenigen ist der Film ein absolutes Muss!

25. Januar 2016 in Börse, Kultur & Zuhause, Story-Kommentar

, , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar