UK & die Austrittsdrohung ob der Migrationsbegrenzung

Großbritannien will seine Einwanderung begrenzen ob des vermeintlichen Schmarotzertums. Dabei zahlen die ihre EU-Rechnung doch auch nicht… Ist die britische Regierung so, wie sie es den Migraten vorwirft?

In ganz Europa gibt es diese Tendenzen, die Einwanderung zu begrenzen. Auch in manchen Regionen Deutschlands fordern Ewiggestrige die Reduktion der Einwanderung. Eine Studie kam heraus, selbstredend passend zur Debatte, dass Immigration gut für den Sozialstaat ist. Klingt fast, wie Ausbeutung. Aber das ist ein anderes Thema. In Großbritannien jedenfalls will man die Einwanderung unter dem Eindruck des Rechtsruck begrenzen. Ein Fähnchen im Wind, nur um wiedergewählt werden. Was für ein Ziel hat so ein Staatsmann?

EU-Flagge ohne GB

Gleichzeit wollen sie ihren Teil der Rechnung am EU Haushalt nicht zahlen. Die Einnahmen Großbritanniens waren höher als gedacht und so muss man, sollte man jetzt nachzahlen. Aber Großbritannien hat wieder einmal mit dem Schuh auf den Tisch geschlagen. Und jetzt wollen sie solche Leute, die angeblich nichts beitragen, ausschließen – in guter, alter, rechter Manier.

Dabei ist verhält sich Großbritannien doch genau so: sie genießen den Binnenmarkt, behalten ihre Pfund und müssen eh schon weniger zahlen. Sie stellen sich bei der Bankenreform quer, weil Londons City von Banken bestimmt ist – und denen muss es der britische Premier genauso Recht machen.

Großbritannien hat genug Privilegien in der EU und ich sage es reicht! Wenn sich alle so verhalten würden, hätte die EU gar keine Chance überhaupt zu funktionieren. Sie haben den Deal unterschrieben und so wird auch gehandelt. Jetzt aus Schengen aussteigen, ist wohl ein deutlicher Schritt hin zum Austritt aus der EU. Denn zur Begrenzung muss man die Grenzen wieder etablieren, was nebenbei gesagt auch nen Haufen Geld kostet und nichts bringt. Wobei auch Dänemark das mit dem Aussetzen des Schengen-Abkommens schon mal machen, ebenfalls auf Druck aus dem rechten Lager. Ja, ich weiß, Großbritannien ist eines der wichtigsten Wirtschaftsmärkte in Europa – aber bei Europa soll es ja nicht nur um Wirtschaft gehen, es ist ein Ideal, eine Idee – eine Gefühl der Menschen ohne Grenzen. Europa eben…

Aber wenn das jetzt hoffähig wird, dann kommen immer mehr Staaten an und auch in Frankreich hat die Rechte ja bekanntlich zugelegt… Wir sollten das nicht zulassen. Wer nicht mehr mitmachen will – fein, aber keine Ausnahmen mehr! Wer etwas unterschreibt, kann doch nicht ein paar Jahre später wieder alles ändern wollen. Ich meine, kann schon, aber wie oft? Man hält sich an seine Deals, das ist gute englische Art oder wie man so schön sagt, Gentleman-Style. Wofür die Briten ja früher einmal bekannt waren.

30. November 2014 in Politik & Medien, Story-Kommentar

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar