9. November in Berlin

Am kommenden Freitag, dem 9. November 2018, geht es in Berlin heiß her! Kommt zu den Demos!

Gleich zwei wichtige Demonstrationen finden am kommenden Freitag in Berlin statt. Wer Zeit hat, ist aufgefordert daran teil zu nehmen.

Kundgebung von Aufstehen

Zum Einen wird es eine Kundgebung der neuen Bewegung “Aufstehen” geben. Die Leute, die die Sache angeschoben haben und andere sprechen diesbezüglich vor dem Brandenburger Tor. Dazu zählen Sahra Wagenknecht, Marco Bülow, Ingo Schulze, Ludger Volmer und Uwe Hiksch. Zudem wird dort demonstrativ die Mauer durchbrochen, da es der 9. November war, an dem die Mauer fiel. Die Hoffnung für viele Menschen, dass die Gesellschaft sich verändert. Diese Aktion fordert mehr soziale Gerechtigkeit in diesem Land ein und das ist dringend nötig – auch, um den Vormarsch der Nazis aka “AfD” zu stoppen.

Wo und wann?

  • Freitag, 9. November 2018
  • 13 Uhr (ging leider nicht anders, denn an dem Tag ist noch mehr in Berlin los)
  • Brandenburger Tor
  • aufstehen.de

Anti-WfD Demo

Des Weiteren findet an dem Tag eine Demonstration der Nazis von “WfD” statt, auf dem vermutlich auch viel “AfD” Personal zu sehen sein wird. Dass die Nazis ausgerechnet an diesem Tag demonstrieren und das in der deutschen Hauptstadt, ist eine Schande für Deutschland. Am 9. November 1938 brannten die Synagogen und Bücher des Landes – auf Anordnung der NSDAP. Diese Schande kann man nur ausgleichen, wenn die Mehrheit auf der Gegendemonstration ist, die sich gegen Nazis und Faschismus richtet. Daher sollte alles, was sich demokratisch nennt dort erscheinen. Man soll als Gegendemonstration Licht mitbringen, denn die Nazis wollen einen “Trauermarsch” abhalten. Offenbar ist sogar ein Marsch durch Friedrichshain-Kreuzberg geplant.

Wann und wo?

  • Freitag, 9. November 2018
  • Spreebogenpark 18 Uhr
  • Marschallbrücke 18 Uhr
  • Berlin gegen Nazis
5. November 2018 in Politik & Medien, Story-Kommentar

, ,

Comments are closed.