DAX – Rote Kerzen im Dezember

Der DAX schloss gestern nachbörslich mit einem dicken Minus, obwohl sich die Lage doch bessert?!

Gestern fanden sich die Autobosse beim Lügenbaron von Washington ein und sprachen von einem angenehmen Umfeld. VW will mehr investieren, um die Strafzölle zu verhindern, und Daimler will erst die Sicherheit, dass die Strafzölle nicht kommen, bevor man investiert. Der Automarkt in den USA ist wichtig, aber vorauseilender Gehorsam? Denn einen Verzicht auf Zölle gab es nicht, trotz ihrer Zusagen.

DAX Anfang Dezember 2018 Tageskerzen

DAX Anfang Dezember 2018 Tageskerzen

Die Autowerte stiegen zunächst an und fielen dann wieder ab. Der DAX insgesamt verlor aber kräftiger und das nachbörslich. Tagsüber fiel der DAX schon ab, aber das war insgesamt ein eher moderates Minus auf 11.200 Punkte – also 1,2 Prozent runter. Danach ging es stärker bergab. Bei Lang & Schwarz ist der DAX auf 11.030 Punkte gefallen und erholt sich seit heute Morgen auf nunmehr 11.080 Punkte. Aber nicht nur der DAX fiel, auch der Index in Japan und der Euro. Der Euro steht derzeit bei 1,13 zum US-Dollar.

Die US-Börse war dagegen gestern geschlossen, und das, wegen der Beerdigung des ehemaligen US-Präsidenten Bush. Dem wird Gutes nachgesagt, aber de facto hat er doch mit seinem Golfkrieg die Golfregion erst zu dem gemacht, was sie heute ist: ein dramatischer Krisenherd.

Die US-Notenbank FED teilte derweil mit, dass die US-Inflation durch die Zölle leicht wachse. Damit erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Zinsaufschlages. Das ist ja genau das, was Trump nicht wollte. Denn steigende Zinsen belasten verstärkt durch die erhöhte US-Schuldenlast.

Außerdem hat die USA die Chefin von Huawei, einem chinesischen IT-Konzern, in Kanada festnehmen lassen. Ihm wird aber nicht Spionage, sondern Verstoß gegen die Iran-Sanktionen vorgeworfen. Das wird die Beziehungen zwischen den USA und China nicht gerade beflügeln.

Die Jahresendrallye dürfte wohl ausfalle.

6. Dezember 2018 in Börse

,

Comments are closed.