DAX steigt in schlechtem Umfeld

Der DAX ist gestern leicht gestiegen, doch das Umfeld ist allgemein eher verschnupft.

Wie der allgemeine Rechtsruck in Deutschland, in Europa und in der Welt nur Angst und Verbrechen bringt, so verläuft auch der DAX in einem schwierigen Umfeld. Die Konservativen haben die Karre in den Graben gefahren und machen gute Miene zu schlechtem Spiel. Wie der Faschismus ist die Wirtschaftserwartung schlecht.

DAX November 2018 Tageskerzen

DAX November 2018 Tageskerzen

Gestern gab es Daten des ZEW, das Konjunktur in Europa beurteilt. Diese ist in der letzten Zeit tief gefallen und schickt sich nun an, ein kleines Hoch darzustellen. Aber auch das ändert nichts am schlechten Bild. Dafür ist der DAX auch über den Widerstand bei 11.425 Punkten gestiegen. Diese ehemalige Unterstützung bildete sich im Januar 2017 aus, als die Welt noch liberaler und börslich klarer aussah.

Damals erhöhte Draghi noch die Ausgaben der EZB, um die Inflation hochzutreiben und diese ist gestiegen. Sie liegt derzeit bei 2,5 Prozent. Dabei ist der Leitzins immer noch bei Null. Da wird sich was tun müssen. Selbst der neoliberale EZB Chef Draghi kann daran nicht vorbei gehen. Gut möglich, dass die Zinsen doch früher steigen als gedacht. Im Herbst 2019 war der eigentliche Termin, aber die Inflation ist stärker gewachsen als angenommen und das billige Geld bei keinen Zinsen facht die Inflation an. So liegt diese so hoch, wie seit zehn Jahren nicht mehr!

Wenn die Zinsen steigen, werden vor allem die Leute mit Schulden das Nachsehen haben und davon befinden sich immer mehr in Italien. Das faschistisch regierte Land fährt die Schulden dabei noch hoch und wie das ausgehen kann, ja ausgehen wird, kann man sich an zwei Fingern abzählen. Blöd nur, dass Faschisten nicht rechnen oder denken können.

Dazu sind immer noch der Faschist im Weißen Haus und der damit einhergehende Konflikt der Wirtschaftszölle und die Konservativen in Großbritannien an der Macht. Der Brexit kommt daher hart und das wird an der Börse auch ein Problem. Obwohl man diese Entwicklung vielleicht schon eingepreist hat.

Die Aussicht ist düster, aber vielleicht ist das einfach die Talsohle. So könnten die Konservativen zugunsten der Linken abgewählt werden und die Kurse wieder anspringen. Zurück zu Multi-Kulti, zurück zum Sozialstaat und es lebe die Umverteilung! Das würde die Binnenkonjunktur ankurbeln und der Wirtschaft eine breite Basis geben.

14. November 2018 in Börse

, ,

Comments are closed.