DAX startet schwächer als erwartet

Der DAX mal unpolitisch und dennoch schwach in den Morgen gestartet…

Die Börse in Frankfurt / Main ist derzeit ja politisch bedingt und entsprechend ist der Druck. Aber politische Börsen haben kurze Beine sagt man und meint, dass das schnell vorüber gehen kann.

DAX Juli 2018 Tageskerzen

DAX Juli 2018 Tageskerzen

Heute macht man offenbar eine Pause vom politischen Zauder der Konservativen, auch wenn die britische Regierung – ebenfalls Konservative – ihre Strategie unter Verlusten zweier Minister festigen. So oder so, die britische Wirtschaft wird richtig leiden – ob softer oder harter Brexit. Denn die Theresa May, die ja ein bisschen denken kann und nicht nur ihre Macht sieht, wird nun von dem ehemaligen Außenminister und Hampelmann Boris Johnson beschossen. Er will wohl nun Premier des Landes werden – na dann Good Night British Pride.

Derweil hat der Handelskrieg zwischen China und den USA noch mehr Eskalationsstufen genommen. Vielleicht findet man ja sogar eine Ausnahme für US-Produkte von europäischen Herstellern, wie den Autos. Teslas kosten erstmal eine Menge mehr in China. Das kommt der deutschen Wirtschaft aber auch zu Gute, es ist zumindest eine Chance – man trifft sich ja gerade in Berlin.

Aber die Preise werden sich erstmal reduzieren. Das freut zunächst das Konsumherz, geht aber mit zwei Schwierigkeiten einher. Auch die Preise für den Verkauf der Produkte aus Deutschland sinken und damit die Gewinne der Unternehme. Zum Zweiten sinkt die Inflation damit. Letzteres wird vor allem die Zinserhöhung in Frage stellen, denn das erklärte Ziel von zwei Prozent sollte nachhaltig nächstes Jahr erreicht werden. Damit würden die Zinsen steigen und die Anschlussfinanzierung von Häuslebauenden drastisch erhöhen. Ein Schelm, wer da eine Blase sieht.

Zugute kommt dem DAX – und daher dachte man der DAX würde etwas höher einsteigen – dass die Zahlen an der Wallstreet ganz gut aussahen. Die US-Wirtschaft legt erstmal zu, was aber nur von kurzer Dauer sein wird. Und dann sind da noch die Quartalsberichte einiger Firmen in den USA. Auch hierzulande gibt es noch Zahlen, denn heute kommt der monatliche ZEW Konjunkturindex . Das könnte dem DAX noch einen Drall geben.

Chartechnisch ist der DAX in einem kleinen Aufwärtstrend, aber die 200 Tage Linie (gelb) steht im Weg, an der könnte der DAX abprallen.

10. Juli 2018 in Börse

, ,

Comments are closed.