Annegret Kramp-Karrenbauer: Widerspruch in sich

Die Frau Annegret Kramp-Karrenbauer ist ein wandelndes Paradoxon und das passt ja ja auch zu den Konservativen.

Die neue Generalsekretärin der CDU ist als Annegret Kramp-Karrenbauer, ein wandelnder Widerspruch in sich.

CDU Sitz Berlin

Sie ist gegen die Ehe für Alle, weil dann ja auch mehrere Menschen heiraten könnten. Ja, sowas ist der blanke Horror für die Konservativen. Gleichzeitig trägt sie einen Doppelnamen, eine Errungenschaft der Linken und sie ist eine Frau, ebenfalls mal eine linke Forderung. Aber das ist egal, Konservative sind ja nicht gerade dafür bekannt, dass sie zu den Intellektuellen zählen.

Aber das mit der Frau ist ja schon bei der Merkel ein Problem für die Konservativen – zumindest anfänglich. Stichwort: “Der Andenclub” 😉 Der ist heute von der Merkel außer Kraft gesetzt worden.

Hätten wir immer auf die Konservativen gehört und so agiert, wäre die Frau und die Merkel natürlich auch, nicht an die Spitze einer Partei gekommen – schon gar nicht dieser Partei! Nur dank der verhassten 68er Bewegung sind Frauen der Gleichberechtigung so nahe gekommen, dass sie in der Politik Karriere machen können. In der freien Wirtschaft ist das noch anders.

Scheinheilig sucht man derweil nach neuen Zielen, da ist wohl nicht mehr viel zu konservieren. Es geht nur noch zurück und das will ja die faschistische AfD – die Zeit zurückdrehen und den alten Eliten an die Macht verhelfen. So wird die CDU zwischen dem Wandel der Zeit und den ewig-gestrigen zerrissen.

Denn es wird sich zeigen, dass die CDU – bei einem Ende der GroKo – nur noch mit der Stimme der CDU regieren kann und daher nenne ich diese Partei – vor allem die CSU – ja auch Protofaschisten.

6. März 2018 in Politik & Medien, Story-Kommentar

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar