DAX & Juncker Effekt

Der DAX kam diese Woche aus dem August-Sommer-Loch – auch ob des Juncker Effekts.

Der Ifo-Index ist gestiegen und mit ihm der DAX – das, so die Vermutung, hat mit dem Juncker Effekt zu tun. Denn Juncker machte mit dem orangenen Lügenbaron im Weißen Haus einen neuen Deal. Das stärkte das Vertrauen der Anlegenden und die Kurse stiegen leicht.

DAX Ende August 2018 Tageskerzen

DAX Ende August 2018 Tageskerzen

Allerdings war es zuvor kräftig abwärts gegangen – ebenfalls wegen des Lügenbarons aus Washington und daher stieg der DAX  von einem tiefen Punkt. So schaffte es der Leitindex nicht mal die 200 Tage Linie zu überwinden, an der blieb er auch gestern hängen.

Auch die Autoindustrie könnte sich vielleicht freuen. Es gibt wieder ein neues Handelsabkommen zwischen den USA und Mexiko. Und dabei geht es vor allem um die Fahrzeugindustrie. Das “Neue NAFTA” Abkommen ist aber noch nicht final, daher das ‘vielleicht’. Denn Kanada hat noch nicht unterzeichnet, bzw. man hat Kanada erstmal ausgeklammert. Neu an dem neuen NAFTA ist, dass nunmehr 75 Prozent der Fahrzeug aus nordamerkanischen Komponenten bestehen sollen. Bisher waren es 62,5 Prozent.

Aber es ist ja auch noch der Handelskrieg mit China auf dem Tapet und da hat sich bisher nur die Eskalation gezeigt. Dieser Klumpen dürfte fast wichtiger sein. Zwar ist China an einer Deeskalation interessiert, aber Lügen-Trump fordert nicht weniger, als die Beendigung der chinesischen Wirtschaftsexpansionsstrategie.

Und mit dem September kommt vermutlich ein weiterer Zinsschritt der FED – die Notenbank der USA. Damit ist Lügen-Trump auch nicht einverstanden und er will die Unabhängigkeit der FED abstellen, sollten sie die Zinsen nicht niedrig halten. Denn Trump hat Schulden gemacht – viele Schulden und die werden mit steigenden Zinsen zu einem Problem. So wird die USA mittelfristig vor ein Problem gestellt.

Der Faschist vom Bosporus, Erdogan, hat dasselbe bereits gemacht und zahlt dafür mit einer rasant fallenden Lira (die türkische Währung). Zu Recht, die Türkei muss wirtschaftlich leiden, da man sich in eine Diktatur verwandelt. Deutschland darf diese Diktatur keinesfalls unterstützen, man muss sie fallen lassen. Das kann ja wohl nicht wahr sein, dass wir eine Diktatur stützten, wie die Nahles es will. Unglaublich, dass sie sogar dazu steht.

29. August 2018 in Börse

, ,

Comments are closed.