DAX kratzt am Allzeithoch

Schon seit Tagen ist der DAX weit oben und doch ist das Allzeithoch bei 13.577 Punkten noch nicht erreicht worden.

Die Investierenden halten sich offenbar noch zurück. Der Anstieg ist sicherlich auch der Annäherung der USA und China zu verdanken, aber zu oft hat sich der Klimawandelleugner und rassistische Präsident der USA spontan umentschieden.

DAX Januar 2020 Tageskerzen

DAX Januar 2020 Tageskerzen

Diese Unsicherheit kommt kaum gut an und so fielen zu heute auch die US-Börsen, wobei die asiatischen Märkte stiegen. Was aber auch auf die Kurse drückt, ist das Coronoavirus, das sich derzeit in China ausbreitet. Kommt es zu einer Pandemie? Diese Vorgaben helfen also auch nicht bei der Frage, wie sich der DAX heute entwickelt.

Dann ist da abermals der orangefarbene Brüllhans aus Washington, der wieder mit dem Zoll-Spielzeug durch die Gegend drischt. Dass er dies für Europa erwägt, ließ er mehrfach andeuten. Auch der Euro stieg leicht an, obwohl er mit 1,11 recht günstig bleibt.

Wenn die erste Börsenwoche dem ganzen Börsenjahrs entspricht, wie es eine Börsenweisheit sagt, dann steht uns zunächst ein Hoch, gefolgt von einem leichten Tiefgang an, woran sich wieder ein kleines Hoch anschließt. Das Allzeithoch könnte also kommen und dann geht es wieder bergab und zum Jahresende wieder hoch? On verra!

22. Januar 2020 in Börse

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

* Kommentieren - Blick in den Datenschutz