Faschisten müssen sich wieder schämen!

Es darf nicht länger hingenommen werden, dass Faschisten und Nazis sich outen und ihre dummen Gedanken weitergeben.

Es hat damit angefangen, dass man die Faschisten nicht mehr so nannte. Es waren Wutbürger oder derartiges mehr. Das führte dazu, dass rechtsradikale Äußerungen wieder salonfähig wurden.

Holocaust Denkmal Berlin

Dem muss man entgegenwirken – und nicht nur denen. Das Polizeigesetz der CSU – das sind ja Protofaschisten – muss gekippt werden. Denn das Gesetz ist Faschismus, bzw. führt in den Faschismus. Diese Leute müssen sich wieder schämen! Das Kreuz im Polizeibüro oder die Sprüche von der Abschiebe-Verhinderungsindustrie. Sozialer Druck ist da nötig. Alles verfassungsfeindlich. Die CSUler sollten eine Schulung in Sachen Demokratie erhalten.

Es ist wohl so, dass das Gedankentum dieser dummen Menschen nicht aufhört. Es wird immer Deppen geben. Aber sie dürfen es nicht mehr so offen zeigen!

Wenn sich jemand dazu bekennt, dass er oder sie die faschistische AfD gut findet, dann muss die soziale Ablehnung schnell und hart sein. Wenn jemand einen rechtsradikalen Hintergrund hat, dann muss man diese Leute meiden und ins soziale Abseits stellen. Dasselbe gilt für Menschen, die diese Partei wählen oder gar angehören.

Es hat nichts mit Asylpolitik zu tun, es hat nichts mit dem Christentum zu tun oder gar mit den Germanen! Alles Schwachsinn und als solches muss man es auch benennen.

Kein Fußbreit den Faschisten muss wieder das Motto sein und es ist nicht mehr zu leugnen: AfD sind Nazis und zwar allesamt! Es gibt keine Ausnahmen! Wer AfD wählt ist ein Faschist und da gibt es kein Gelaber mehr, dass es nur unzufriedene Bürger sind oder es gar einen Denkzettel gibt. Das dürfte jetzt allen klar geworden sein!

AfD ist Faschismus! Wer die wählt ist ein Faschist und ein Nazi – und muss sozial ausgegrenzt werden – in allen Bereichen. Ausgrenzen und kein Verständnis mehr!

17. Mai 2018 in Kultur & Zuhause, Politik & Medien, Story-Kommentar

, , , ,

Comments are closed.

Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
541