GroKo – Das große Kotzen geht weiter

Wo sich die SPD selbst beerdigt und die Zeichen auf Sturm gesät werden: Große Koalition in Neuauflage.

Vor allem die protofaschistische CSU hat sich durchgesetzt und die SPD – was hat sie durchgesetzt? Es wird keine Bürgerversicherung geben, aber eine Parität – das ist wohl zu wenig. Das war der Stand aus den 90er Jahren! Die Menschen hierzulande haben vor allem die soziale Frage im Sinne. Und die Gesundheitsfrage ist symbolisch für diese Sondierungen.

Sollte die SPD dem zustimmen, was ich nicht glaube, dann würde man sich selbst demontieren. Wer würde dieser Partei denn noch glauben? Bei der CDU ist das anders, das sind Christen – die sind ja bekanntlich gläubig 😀

Immer wenn man die Faschisten hört, kommt das Argument des Sozialneids. Da kann man bei vollen Kassen doch mal ansetzen. Mehr Soziales für die Leute, das würde die Faschisten bremsen. So etwas gibt es natürlich nicht von der CDU – wer die CDU wählt, vergibt seine Stimme für seinen Chef und die eigene Ausbeutung, gegen Umweltschutz und gegen die Verfassung. Denn wer CDU wählt, wählt auch die CSU! Das muss einem doch auch mal klar gemacht werden.

Neben solchen Plänen, wie der Bundeswehr im Inneren und der illegalen Vorratsdatenspeicherung, setzt die reaktionäre CSU wieder einmal etwas Verfassungswidriges durch: Die Höchstmenge zur Aufnahme von Geflüchteten. Das ist wider das Grundgesetz – man kann nur hoffen, dass das bald nach Einrichtung eine Institution beim Verfassungsgericht klagt.

Eine GroKo würde einfach so weitergehen, denn die CDU ist ja konservativ – das erklärte Ziel ist es, so zu lassen, wie es ist! Und die CSU würde an der Macht wohl ein Bild abgeben, wie der Lügen-Trump in den USA. Dass der ein kleines Kind sei, das eine Aufmerksamkeitsspanne wie eine Fliege hat – glaube ich sofort. Das könnt man auch von vielen CSUlern denken.

16. Januar 2018 in Politik & Medien, Story-Kommentar

,

Comments are closed.

Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
533