Russland Sanktionen & US-Politik

Europa zwischen den USA mit ihren Forderungen und Russland mit seiner europafeindlichen Politik.

Es scheint, als wäre Europa gefangen zwischen einerseits den USA und der Trump’schen Forderung nach vorauseilendem Gehorsam und andererseits dem autoritären Russland mit seinen Ambitionen, Europa zu zerstören.

Fahne Russland

Während die Annegret Kramp-Karrenbauer einen undemokratischen Satz nach dem anderen herausbringt, hat sie nun ein Mal mehr den Vogel abgeschossen. Sie hat Verständnis für die Trump’sche Forderung, mehr Geld für das Militär auszugeben. Sie wollte ja auch einen eigenen Flugzeugträger bauen lassen. Eine Offensivwaffe – doch für welchen Gegner? Europa braucht nur eine Verteidigungsarmee, alles andere muss durch die UN abgesichert werden. Trump hat der NATO mit seinem elefantösen Getrampel einen Bärendienst erwiesen, denn Europa sollte m. E. eine eigene Armee aufbauen – auch um sich von den USA abzugrenzen.

Angesichts des 75. Jubiläums der Landung der alliierten Truppen in der Normandie, muss man es noch einmal konstatieren: Wir müssen den Westalliierten und auch Russland sehr dankbar sein, dass sie uns vom Faschismus befreit haben, den unsere Vorfahren verbrochen haben. In diesem Zusammenhang sollte der 8. Mai endlich zu einem Feiertag werden, der Tag der Befreiung ist wohl auch die Basis dafür, dass es in Deutschland ein Grundgesetz geben konnte.

Eine europäische Armee hätte vor allem Vorteile und dazu zählt, abgesehen von der Unabhängigkeit von solchen US-Präsidenten, auch die Kostenreduktion. Diese Armee sollte aber lediglich zu Verteidigung dienen. Ob dabei Russland ein möglicher Gegner ist oder nicht sei dahingestellt, aber eines haben die USA und Russland gemeinsam: Sie wollen die EU zerstören.

Und Russland mit Putin an der Führung, macht das sehr offensichtlich. Russland finanziert die faschistischen Kräfte in Europa, wozu auch die “AfD” gehört. Sie wollen Europa zerlegen und Russland finanziert diese Strategie.

Nun gibt es Forderungen, sogar von der CDU, man solle die Sanktionen gegenüber Russland beenden. Das ist ein schwerer Fehler, wie ich finde. Denn wenn Russland mehr Geld hat, wird auch mehr Geld an die Parteien fließen, die Europa zerstören wollen. Die Sanktionen müssen beibehalten werden. Ein Land, das die Absicht hat, uns zu schaden, kann nicht unser Freund sein, oder?

Die Pipeline durch die Ostsee, ist vielleicht nötig und sollte durchaus beibehalten werden. Aber langfristig gilt es doch sowieso sich von fossilen Energieträgern unabhängig zu machen. Dass Trump dagegen ist, hat wenig damit zu tun, dass man gegen Russland ist, sondern mehr, dass man das eigene Gas in Europa absetzen will. Es geht dabei also nicht um Politik, sondern um Geld und alle anderen Argumente sind vorgeschoben. Man könnte sich auch mal überlegen, ob man Waren aus den USA überhaupt kaufen muss / will.

Wir sollten weder auf Russland, noch auf die USA setzen – sondern auf Europa!

14. Juni 2019 in Politik & Medien, Wirtschaft

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar