Merkel und die Landwirtschaft

Mit den Bauernverbänden trifft sich die Kanzlerin Merkel, nicht aber mit den Umweltverbänden.

Es ist doch ein Zeugnis, auf welcher Seite die Regierung, und vor allem die Kanzlerin Angela Merkel, stehen. Im Sommer gingen Hunderttausende auf die Straße und forderten auf der Unteilbar Demo, dass der Überwachungsstaat zurückgebaut wird, dass die Asylpolitik mehr Menschlichkeit zeigen soll und dass die Menschen nicht mehr im Mittelmeer ertrinken müssen. Es gab kein Treffen mit den entsprechenden NGOs und es wurden auch keine Zugeständnisse gemacht.

Bundeskanzleramt Berlin

Bundeskanzleramt Berlin

Es gingen etwa Hunderttausende Menschen gegen den Mietenwahnsinn auf die Straße und außer einigen Absichtserklärungen, die allesamt nichts bringen und auch nicht umgesetzt wurden, reagierte die Regierung nicht. Denn es ist ja bekannt, dass die Lobby der Immobilienverbände bei der CDU gute Freunde haben.

Schon mehrfach gingen Hunderttausende auf die Straße, um dem Klimawandel etwas entgegenzusetzen. Das Klimapaketchen der Regierung – das ist überall bekannt – bringt gar nichts und ist reine Symbolpolitik ohne Inhalt.

Doch wenn die Bauern mit zehntausend Protestierenden auf die Straße gehen, gibt es einen groß angelegten Kongress mit der Kanzlerin im Bundeskanzleramt, auf dem man die Leute zu Wort kommen lässt. Die Bauern wollen weiter die Gülle in das Grundwasser sickern lassen, denn nach uns kommt die Sintflut und wer braucht schon Wasser zum Trinken? Obwohl es ohne Bienen und Co. keine Befruchtung gibt, will man weiterhin Insekten- und Unkrautvernichter sprühen. Hauptsache die Einnahmen stimmen.

Sie fürchten ihren Profit, während die Wissenschaft die Verseuchung des Grundwassers anmahnt und die Ausrottung ganzer Ökosysteme befürchtet. Deutschland, respektive das konservativgeführte Landwirtschaftsministerium, hat seit langer Zeit nicht darauf reagiert und mit Steuergeldern werden die EU-Strafen dafür bezahlt. Aber bloß nichts ändern.

Dabei müssten die Bauern selbst daran interessiert sein, sind sie aber offenbar nicht. Es geht nur um ein konservatives ‘Weiter So’. Dabei werden sie von der Merkel erhört und im nächsten Sommer wollen sie wieder Geld in Milliardenhöhe, um weiter so zu machen. Vielen Dank für das Gespräch!

2. Dezember 2019 in Gesundheit, Politik & Medien, Story-Kommentar

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar