Und ewig spricht die Floskel, vor allem bei der CDU

Bei jeder Wahl erzählen die politischen Kräfte ihre Floskeln, die der CDU sind oftmals abgesprochen.

Gestern war die Thüringen-Wahl und das Schlimmste ist, dass die Faschisten über 20 Prozent geholt haben. Die “AfD” muss endlich verboten werden. Doch heute zu einem anderen Thema: den Floskeln und ihre inflationäre Benutzung nach der Wahl.

Wappen Thueringen

Wappen Thüringen

Nach der ersten Hochrechnung werden die Meinungen der Parteien und derjenigen, die sich zur Wahl gestellt haben eingesammelt. Dann kam bei allen, was man nach jeder Wahl hören kann:

Bevor man die Frage der Medienvertretenden beantwortet, kommt der Halbsatz: Zuerst ein Mal möchte ich sagen, dass … Und es folgt eine vorbereitete Floskel. Damit will man die eigene Zuversicht zeigen oder sich um die Frage drücken. Gestern hörte man von den Linken immer, wir warten auf das amtliche Endergebnis.

Bei der CDU werden diese Sprüche zentral aus der Parteizentrale verordnet. Die politischen Akteure der Konservativen wiederholen dann stupide immer wieder denselben Satz in verschiedenen Variationen. Bei der gestrigen Wahl war das, dass die Mitte verloren hätte. Damit unterstellt man infamer weise, dass die Linken nicht zum demokratischen Spiel gehören. Es ist die Angstmacherei, mit denen die Konservativen genau wie die Faschisten spielen.

Bei den Faschisten hat man damit ja recht, aber die eigenen Konkurrenz als illegitim hinzustellen, ist halt typisch CDU. Das macht man ja auch mit der Zivilgesellschaft, was gegen die eigenen Vorstellungen arbeitet wir angegriffen. Man hat auch kein Argument, sondern eine Floskel. Die Faschisten haben das ja noch erweitert und stellen überhaupt kein Konzept, sondern nur Worthülsen, aufgeladen mit Hass und Dummheit, die aber auch Angst machen sollen. Das haben Konservative und Faschisten halt gemein.

28. Oktober 2019 in Politik & Medien, Story-Kommentar

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar